...

Kalorienarm kochen

Kalorienarm kochen

Kalorienarm kochenWas bedeutet „kalorienarm kochen“? Auf was muss geachtet werden und schmeckt kalorienarmes Essen überhaupt? Welche Methoden gibt es für kalorienarmes Kochen und welche Zutaten sind erlaubt? Ist kalorienarm kochen teuer? Gibt es spezielle Kochtechniken oder Geräte, die beim kalorienarm Kochen benötigt werden?
Fragen über Fragen.
Tatsächlich ist kalorienarm kochen ganz einfach. Alles, was Sie dazu wissen sollten, finden Sie hier.

Kochvorbereitungen

Ein wenig Vorbereitung ist beim kalorienarm Kochen leider nötig. Wenn Sie normalerweise kochen, so werden Sie eben einfach die Zutaten verwenden, die Sie gerne essen und loskochen. Ganz unkompliziert.
Die richtigen KochvorbereitungenWenn es aber um kalorienarme Ernährung geht, so müssen Sie leider ein wenig rechnen. Daran führt kein Weg vorbei.
Sie können es sich einfach machen und einmal wöchentlich alle Mahlzeiten planen und schon ausrechnen. Auf diese Weise sparen Sie sich das tägliche Rechnen.
Was Sie dann also tun, ist Folgendes:
Sie nehmen sich Ihren Menüplan zur Hand und sehen nach, was Sie genau benötigen. Zum kalorienarm Kochen sollten Sie alle Zutaten in Gramm notieren. So haben Sie die beste Kontrolle über Mengen. Wenn Sie dann mit der Zubereitung beginnen, wiegen Sie ganz einfach jede Zutat ab.

In kurz:

  • 1 Mal pro Woche, Menüplan mit kalorienarmen Rezepten vorbereiten (immer gleich die kcal ausrechnen).
  • Zutaten in Gramm notieren.
  • Genau abwiegen.

Zubereitungstipps für Kalorienarmes

Die richtigen KochvorbereitungenEs gibt einige Dinge, die Sie beim kalorienarm Kochen bedenken sollten.
Zum einen enthält fast alles, was Sie zu sich nehmen Kalorien. Das bedeutet, dass Sie wirklich alles mit in Ihren Plan reinrechnen müssen.
Möchten Sie mit Butter oder Öl anbraten, dann ist es wichtig zu wissen, wie viel Sie davon verwendet haben und wie viele Kalorien darin enthalten waren. Verwenden Sie Soßen, so sollten Sie wissen, welchen Kaloriengehalt die Soßen haben. Dasselbe gilt für Salatdressings, Getränke und allgemein alles, was später in Ihren Mund wandern wird.

Ein paar Tipps!

Verwenden Sie keine Fette zum Anbraten. Stattdessen verwenden Sie eine beschichtete Pfanne und viele Gewürze, um den Geschmack zu erhalten und zu verbessern. Sollte etwas dazu tendieren, selbst in der beschichteten Pfanne etwas anzukleben, so geben Sie einfach einen Schluck Wasser in die Pfanne.

Verzichten Sie beim kalorienarm Kochen auf alle versteckten Fette. Das bedeutet mageres Fleisch, kein Öl im Salatdressing, keine Sahnesoßen, keine Butter oder Margarine aufs Brot, kein normaler Käse und so weiter. Lesen Sie bewusst, welchen Fettgehalt die Produkte haben, die Sie verwenden. Wählen Sie die niedrigste Fettstufe, wenn Sie können.

Verzichten Sie auf zusätzlichen Zucker. Kaufen Sie keine Produkte, die unnötig Zucker enthalten. Beispiele hierfür sind Ketchup und andere Soßen und Dressings, Fertigmahlzeiten, Gebäck, Süßigkeiten. Wenn Sie etwas süßen möchten, besorgen Sie sich einen Süßstoff mit wenig oder keinen Kalorien. Beispiele hierfür sind Süßstoff (künstlich hergestellt) und Stevia (pflanzliches Produkt),

Wählen Sie viele Lebensmittel, die von sich aus schon kalorienarm sind. Viel Gemüse und kohlenhydratarmes Obst. Auch fettreduzierte Milchprodukte sind in Ordnung, wenn Sie keine zusätzlichen Zucker enthalten.

Kalorienarm Kochen ohne ÖlSalatdressing: Gerade das Salatdressing kann sich beim kalorienarm Kochen als Herausforderung entpuppen. Wenn Sie kein Öl verwenden, weil Öl sehr kalorienreich ist, so haben Sie immer noch andere Möglichkeiten. Versuchen Sie ein Dressing mit vielen Gewürzen und etwas Wasser und Essig. Balsamico ist sehr geschmacksintensiv und passt zu vielen Gewürzkombinationen. Der leicht süßliche Beigeschmack gibt dem Salat zusätzlichen Schwung.

Soßen: Anstatt fertige Soßen zu kaufen, in die Sie nun Wasser mischen müssen, stellen Sie Soßen selbst her. Verzichten Sie auf Stärke und Dickmittel. Diese sind unnötige Kalorien. Eine schmackhafte Variante ist überkochtes Gemüse. Kochen Sie beispielsweise Karotten, Zwiebel und Erbsen in etwas Gemüsebrühe. Geben Sie das weiche Gemüse in eine Schüssel und fügen einen Schluck der Brühe hinzu. Pürieren Sie das Gemüse mit einem Pürierstab oder Kartoffelstampfer. Ist es noch zu cremig, so geben Sie schluckweise mehr Brühe hinzu. Würzen Sie kräftig und nach Geschmack nach.

Kalorienarme Kochtechniken

Beim kalorienarm Kochen sollte man, wenn es geht, auf das Anbraten mit Fett verzichten. Auch Frittieren ist keine gute Idee, denn hier würde das Essen eine Menge Fett und Öl aufsaugen.

Ein paar Alternativen:

    Kalorienarm Grillen
  • Dünsten
  • Grillen
  • Kochen
  • Backen
  • Blanchieren
  • Dämpfen

Zusätzlich können Sie die Zutaten vorbereiten:

  • Marinieren Sie Ihr Fleisch beispielsweise über Nacht.
  • Legen Sie Ihr Gemüse ein.
  • Verwenden Sie einen Dampfkochtopf und kochen darin sehr langsam.

Weitere Informationen

Wie Sie sehen, ist kalorienarmes Kochen nicht teuer. Während Sie auf manche Zutaten und Lebensmittel verzichten werden, so werden Sie andere Produkte kaufen. Im Großen und Ganzen hält sich dies finanziell die Waage.
Der Mehraufwand ist leider nicht zu unterschätzen. Viel Rechnen und das Nachschlagen von Kalorien für Zutaten ist beim kalorienarm Kochen unumgänglich, kostet aber Zeit. Wenn Sie neue Dinge versuchen möchten, so werden Sie sich oft im Supermarkt dabei finden, wie Sie Zutatenlisten und Kalorienangaben auf Packungen nachlesen.
Der Verzicht auf fettigere Fleischsorten wie Würstchen, Hackfleisch oder Schweinebraten, ist für viele Menschen nicht so einfach. Fett ist ein Geschmacksträger und deshalb sind diese Fleischsorten so beliebt. Es ist aber eine reine Gewöhnungssache, wenn man auf die mageren Sorten umsteigt. Auch bei diesen Sorten gibt es genügend Möglichkeiten, eine schmackhafte Mahlzeit zuzubereiten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.5/5 (4 votes cast)
Kalorienarm kochen, 4.5 out of 5 based on 4 ratings