...

Kalorienverbrauch Radfahren

Kalorienverbrauch Radfahren

Kalorienverbrauch RadfahrenEs ist oft ein unerbittlicher Kampf, welchen viele Menschen auf der ganzen Welt gegen Übergewicht und Fettleibigkeit führen. Eine Diät nach der anderen wird ausprobiert, Kalorien gezählt, Diätpillen genommen, und teures Geld für vermeintliche Wunderkuren ausgegeben. Dabei liegt die Lösung für Gewichtsprobleme auf der Hand: Sport!
Bewegung und Sport ist der absolute Schlüssel, um Gewicht abzubauen, beziehungsweise zu halten, und dabei den Körper fit und in Schwung zu halten.
Sie brauchen dabei weder zu Hungern, noch Diätpillen nehmen, die außer der Erleichterung des Geldbeutels ohnehin keinen Effekt haben, sondern sich lediglich regelmäßig ausreichend zu bewegen, und auf etwas kalorienarmes Essen zu achten.

Denn bleibt der Speiseplan mit Fast Food und Süßigkeiten voll, so kann auch der Kalorienverbrauch Radfahren nichts am Übergewicht ändern.

Warum ist Radfahren so gut?

Grundsätzlich ist jeder Sport positiv. Egal ob Laufen (siehe: Kalorienverbrauch beim Laufen), Radfahren, Schwimmen (siehe: Kalorienverbauch beim Schwimmen), Inline-skaten oder auch Bergsteigen. Beim Sport werden Kalorien verbraucht, Muskeln aufgebaut, die Körperfunktionen angeregt, Muskeln gestärkt und vieles mehr, was sich positiv auf Ihr Gewicht, Ihr äußeres Erscheinungsbild, als auch auf Ihr innerliches Befinden, und Ihr Wohlfühlen auswirkt.
Sie bauen Stress ab, und sind somit entspannter- was für viele auch bedeutet, dass Frustessen beziehungsweise Stressessen der Vergangenheit angehören. Dadurch ist der Kalorienverbrauch Radfahren mit einem allgemein geringeren Kalorienverbrauch kombiniert, und Sie sehen schnell Ergebnisse.
Doch warum ist genau der Kalorienverbrauch Radfahren empfehlenswert. Ist es nicht egal, welchen Sport man macht?
Kalorienverbrauch beim SpinningGrundsätzlich ja. Wichtig ist, dass Sie sich dabei wohl fühlen, und Spaß dabei haben.
Denn nur so ist es möglich, dass Sie Ihre Trainingseinheiten über einen längeren Zeitraum hinweg durchhalten, und so dauerhafte Erfolge erzielen können.
Wer gerne Rad fährt, der hat aber auch einige Vorteile gegenüber anderen Sportarten, denn der Kalorienverbrauch Radfahren ist gelenkschonend und abwechslungsreich durchzuführen. Sie müssen nicht unbedingt in Ihr bestes Trainingsoutfit und Ihre Sportschuhe schlüpfen, um eine Trainingseinheit zu absolvieren, sondern können den Kalorienverbrauch Radfahren ganz einfach in Ihren Alltag integrieren.
Sei es auf dem Weg zur Arbeit, zum Supermarkt, als entspannende Radtour am Wochenende, oder nach dem Abendessen- Radfahren lässt sich immer und überall wunderbar durchführen, sowohl in der Stadt, als auch am Land.

Doch wie effizient ist es?

Wie viele Kalorien werden beim Radfahren verbraucht?

Wie hoch der Kalorienverbrauch Radfahren im Endeffekt ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Gewicht, Größe, Alter, Geschlecht, Dauer und selbstverständlich das Gelände, in dem Rad gefahren wird, spielen dabei zusammen. Wer immer gerade dahin fährt, verbraucht klarer Weise weniger Kalorien als jemand, der Bergrennen bestreitet.
Radfahren auf dem Trimrad Doch auch Gewicht und Größe spielen eine wichtige Rolle.
So verbrauchen Menschen, die korpulenter und größer sind mehr Kalorien, als jene, welche kleiner und dünner sind. Denn umso mehr Masse vorhanden ist, umso mehr Masse muss auch bewegt werden. Und dabei werden mehr Kalorien verbrannt.
Leider gibt es auch geschlechtsspezifische Unterschiede. So verbrauchen Männer durchschnittlich mehr Kalorien als Frauen.
Ein weiterer Punkt ist das Alter. Da bei jungen Menschen der Stoffwechsel noch schneller funktioniert, als bei älteren Menschen, fällt es diesen um ein vielfaches leichter Gewicht zu verlieren, als ältere Generationen.
Wie Sie also erkennen können, ergibt sich für jede Person ein anderer Wert.
Wie viel Kalorien Sie genau verbrauchen, können Sie durch einen Kalorienrechner herausfinden.
Kalorienrechner finden Sie ganz einfach im Internet.

Damit Sie aber nicht groß suchen müssen, finden Sie hier in der folgenden Tabelle einige Richtwerte:

Sportart Trainingszeit Kalorienverbrauch
Gemütliches Rad fahren ( 10 km/h ) 30 Minuten 63 kcal
Gemütliches Rad fahren (10 km/h ) 60 Minuten 126 kcal
Zügigeres Rad fahren (20 km/h ) 30 Minuten 250 kcal
Zügigeres Rad fahren (20 km/h ) 60 Minuten 500 kcal
Schnelles Radfahren (40 km/h) 30 Minuten 470 kcal
Schnelles Radfahren ( 40 km/h ) 60 Minuten 940 kcal

Der Kalorienverbrauch Rad fahren bei diesen Angaben bezieht sich auf das Fahren auf gerader Ebene ohne besondere Steigungen oder Gefälle.
Beim Mountainbiking ist der Kalorienverbrauch Radfahren selbstverständlich um ein vielfaches höher, wenn Sie viel bergab fahren, und das Rad rollen lassen, dann verringert sich der Verbrauch.
Wenn Sie nicht im Freien, sondern am Hometrainer Rad fahren, dann sollten Sie eine Einstellung wählen, die etwas Abwechslung bietet, und Sie nicht nur immer „geradeaus“ schickt. Simulierte Steigungen steigern den Kalorienverbrauch Radfahren enorm.

Wie kann ich einen besonders hohen Kalorienverbrauch erzielen?

Wer beschließt, eine Sportart regelmäßig zu machen, um abzunehmen, der möchte natürlich schnell Erfolge sehen. Für die Motivation ist das ein sehr wichtiger Punkt, denn wer trainiert schon gern, ohne sichtbare Ergebnisse zu erzielen.
Deshalb ist es wichtig, regelmäßig und ausgiebig zu trainieren, sobald der Beschluss erst einmal gefasst ist. Setzen Sie sich mindestens drei Mal wöchentlich aufs Rad.
Zu Beginn werden die Trainingseinheiten etwas kürzer sein. Wenn Sie sehr untrainiert sind, dann reicht es, anfangs 30 Minuten zu fahren. Suchen Sie Strecken aus, die Sie nicht überfordern, und die Ihnen Spaß machen.

Professionelles Radfahren verbraucht mehr KalorienVor allem am Anfang, wenn die Kondition noch nicht so wirklich da ist, können Sie sich motivieren, indem Sie die richtigen Strecken, beziehungsweise Einstellungen am Hometrainer wählen.
Nach drei Wochen können Sie dann beginnen, die Bedingungen etwas zu verschärfen, und die Trainingseinheit zu verlängern. Mindestens 45 Minuten sollten da schon drin sein.
Steigern Sie sich kontinuierlich, sodass Sie nach etwa eineinhalb Monaten 60-minütige Radrunden drehen, und dabei Steigungen überwinden.
Sie werden sehen- auch wenn der Anfang etwas schwer sein mag, Sie werden belohnt.
Schon nach wenigen Malen wird sich Ihre Kondition deutlich verbessert haben, und Sie bewältigen Strecken, die Sie zuvor nicht gewagt hätten.
Der Kalorienverbrauch Radfahren steigt kontinuierlich an- mitbedingt auch durch den Muskelaufbau- und Sie werden schon bald erfreuliche Ergebnisse bemerken können.
Sehr motivierend ist es natürlich, wenn Sie nicht alleine trainieren, sondern sich eine Partnerin, beziehungsweise einen Partner suchen, der mit Ihnen neue Radstrecken erkundet, und Sie dabei unterstützt, an Ihre Grenzen zu gehen.

Der Kalorienverbrauch Radfahren am Hometrainer kann auch insofern Spaß machen, indem Sie anstatt von der Couch aus, vom Fahrrad aus fernsehen.
Ein doppelter Effekt stellt sich ein- Sie machen Sport, und essen dabei keine ungesunden Naschereien, wie sonst oft beim Fernsehen üblich.
Gehen Sie an Ihre persönlichen Grenzen, und feiern Sie immer mehr Erfolge beim Kalorienverbrauch Radfahren.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.3/5 (7 votes cast)
Kalorienverbrauch Radfahren, 2.3 out of 5 based on 7 ratings